10_2012_Kinesiologie_GesundeMedizin.pdf

Gesund und fit mit Kinesiologie

Aus dem Griechischen abgeleitet, übersetzt sich Kinesiologie in „Lehre von der Bewegung“ und beschreibt eine ganzheitliche Methode für körperliche, mentale und seelische Vitalität. Kinesiologie unterstützt nicht nur bei Problemen, sondern auch beim persönlichen Wachstum, beim Erschließen unseres gesamten menschlichen Potenzials, beim Vervollkommnen vorhandener Fähigkeiten.

W as ursprünglich als Hilfe zur Selbsthilfe, als Laienbewegung begann, entwickelte sich zur inzwischen von vielen medizinischen Therapeuten angewandten Heilmethode. Darüber hinaus hat sich die Kinesiologie auch in Unternehmen als Prävention, in Schulen, in der Psychologie und in einer Vielfalt von Gesundheitsberufen etabliert.

Die Kinesiologie basiert auf dem Jahrtausende alten Wissen der traditionellen chinesischen Lehre der fünf Elemente und dem Testen des gesundheitlichen Gleichgewichtes mit Hilfe des so genannten Muskeltestes. Sie befasst sich mit dem Energiefluss im Körper, mit dem Abbau von Stress und dem Aufbau von Lebensenergie. Die Kinesiologie nutzt die neusten Erkenntnisse aus Psychologie, Gehirnforschung und Stressprävention und wird beratend, lernend, fördernd und heilend angewandt. Neben dem Zusammenspiel der Nerven, Muskeln und Knochen, ihrem Einfluss auf Körperhaltung und Bewegungsabläufe blickt die Kinesiologie auch auf die mentalen und seelischen Ebenen. Ziel ist es, Bewegung in festgefahrene Emotionen, Denkweisen, Glaubenssysteme und Verhaltensmuster zu bringen, um den Menschen seine Balance und seine Mitte finden zu lassen.

Die Kinesiologie bietet dem Fachmann als auch dem Laien Anwendungsmöglichkeiten in einer Vielzahl von Bereichen, die sich mit der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Gesundheit und der präventiven Medizin befassen. Wobei sich die Anwendungsmöglichkeiten nicht nur auf Heilberufe beschränken. Kinesiologie hilft besser zu lernen und zu denken, kreativ zu sein, das Leben erfüllter zu gestalten, sie stärkt das Unterscheidungsvermögen, was den Lebensweg fördert oder behindert. Sie führ t zu tieferer Ausgeglichenheit, größerem Wohlbefinden und dadurch zu mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude. Viele Menschen in verschiedenen Lebensbereichen, darunter Schüler und Studenten, Führungskräfte, Sportler und Künstler, profitierten bereits von den kinesiologischen Techniken.

Kinesiologie erfordert persönliche Kompetenz Längst hat die Kinesiologie in der breiten Öffentlichkeit an Bedeutung gewonnen und wird oft unterstützend und ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt. „Im direkten Kontakt mit dem Klienten bzw. Patienten ist es von außerordentlicher Wichtigkeit in der Kinesiologie, eine umfassende Ausbildung theoretisch wie praktisch durchlaufen zu haben. Dazu gehört auch, die persönliche Kompetenz zu entwickeln“, betont Ingeborg L. Weber, erste Vorsitzende des gemeinnützigen Europäischen Verbandes für Kinesiologie e.V. Darum hat sich der Verband zum Ziel gesetzt und realisiert, eine umfassende, fundierte Ausbildung in der Kinesiologie zu gewährleisten, auch zum Schutz der Verbraucher.

Qualifizierte Kurse zur Aus- und Weiterbildung im Bereich der klassischen Kinesiologie für Laien als auch für Personen aus dem medizinischen, pädagogischen, psychologischen und beratenden Bereich bietet die Internationale Kinesiologie Akademie GmbH (IKA) (www. kinesiologie-akademie.de) an. Eine völlig neue akademische Ausbildung mit europaweit gültigem Bachelor-Abschluss ist ein Studiengang Bachelor of Science Komplementärtherapie (Kinesiologie) an der Steinbeis Hochschule Berlin mit den Präsenzphasen in Frankfurt.

 Gesundheitsfördernde Kinesiologie

Gesund durch Berühren

Es werden 42 verschiedene Muskeln getestet und mit verschiedenen Techniken korrigiert. Dazu wird das Wissen der traditionellen chinesischen Fünf-Elemente-Lehre und die Kenntnis der Meridiane genutzt, um den Energiefluss auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene zu aktivieren und die Selbstheilungskräfte anzuregen und Stress zu minimieren. Pädagogische Kinesiologie Brain Gym: Über 40 gezielte Übungen werden eingesetzt, um die Lernfähigkeit zu unterstützen und zu optimieren. Die Übungen aktivieren die neuronalen Verknüpfungen, so dass das Gehirn mit allen Dimensionen am Lernen beteiligt wird. Die einfachen Übungen machen Spaß und haben oftmals sofortige positive Auswirkungen auf Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnis, Lesen, Schreiben, Zuhören, die Koordination unserer Bewegungsabläufe etc. zur Folge.

Emotionale Kinesiologie

3D-Integration: Das Ziel dieser Arbeit liegt darin, eingefahrene, unbewusste Verhaltensmuster als Reaktion auf Ereignisse, zum Teil aus der Kindheit, abzulegen. Mit der Emotionalen Referenz und der Altersrezession können diese Ereignisse identifiziert werden. Mit der 3D-Integration lassen sich effektive Orientierungshilfen und Lösungsmöglichkeiten finden, um den Herausforderungen des Lebens positiv und in Eigenverantwortung zu begegnen.

Muskelkommunikation

Hyperton-X: beschreibt eine kinesiologische Richtung mit Schwerpunkt auf überspannte (hypertone) Muskeln. Sie entstehen aufgrund von sehr intensivem, körperlichem Training und Spastiken. Mit bestimmten Übungen werden diese sanft entspannt. Dabei werden alte und akute Verletzungen, Lernschwierigkeiten und auch psychosomatische Beschwerden auf sanfte und effektive Weise einbezogen. Hyperton-X nutzt den Muskeltest ebenfalls als Rückmeldesystem des Körpers. Das Loslassen von Emotionen und traumatischen Lebensereignissen, eine entspannte Körperhaltung können das Ergebnis dieser effizienten Körperarbeit sein und zur optimalen Ausdrucksfähigkeit der eigenen Persönlichkeit führen.

Sport-Kinesiologie

Die Sport-Kinesiologie nutzt die genannten klassischen Methoden speziell für den Einzelspor tler und hat dabei ebenfalls die Mannschaft im Blick. Diese Trainingsmethode verbessert die sportliche Leistung, unterstützt dabei Motorik und Reaktionsfähigkeit, um sich sicher und ausdauernd mit seinem Körper zu bewegen. Die Entwicklung des eigenen Talents und die Förderung der sozialen Kompetenz können dadurch erreicht werden.